"Literarischer Spaziergang" neu im Programm


Ab sofort buchbar: Eine literarische Entdeckung der Stadtgeschichte! Bei diesem literarischen HATTINGEN ZU FUSS-Spaziergang durch die Altstadt trifft das Wort auf den Ort: Rund ein Dutzend Literatinnen und Literaten aus zwei Jahrhunderten illustrieren mit ihren Texten Hattinger Stadtgeschichte.


Otto Wohlgemuth nimmt die Teilnehmenden mit in den Hattinger (Bergbau-) Untergrund und auch Arbeiterdichter Heinrich Kämpchen erzählt aus dem Kohlengräberland. Mit Ferdinand Freiligrath geht die Reise durchs romantische Westfalen und Annette von Droste-Hülshoff berichtet von der Ermordung Erzbischofs Engelbert von Köln durch den Hattinger Grafen Friedrich.


Birgit Ebbert lässt bei einem Klassentreffen der Buddel-AG morden und mit Ulrich Jean Marré geht es noch weiter in die Mörderstadt an der Ruhr. Und während Dieter Springob alias Claus-Peter Hach vom Hattinger Filz und dem Ehrenring erzählt, erzählen die Bücher von Erna Haarmann alias Erna Därmann aus der heilen Welt der Frauen-Romane.


Abgerundet wird der literarischer Stadtspaziergang mit dunklen und schrägen Texten von Stefan Melneczuk und Lyrik zum Kampf um die Henrichshütte von Hellmut Lemmer.


Dauer der Stadtführung: ca. 90 Minuten

Gruppengröße: 2 bis 25 Personen

Treffpunkt: Stadtmodell auf dem Untermarkt

Zusatzinformationen Der Stadtrundgang ist barrierefrei. Es gelten die zum Zeitpunkt der Führung aktuellen Hygieneregeln.

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen